responsive site templates



2018

Jahresrückblick


Zahlen aus dem Jahr 2018

1091

Gemeindeglieder

717

Abendmahlsteilnehmer

71

Gottesdienstbesucher (ø)

100

Gottesdienste

17

Konfirmationen

16

Taufen


Zum Weltgebetstag, der in diesem Jahr von Frauen aus Surinam vorbereitet wurde, kamen auch in Hochkirch Menschen zusammen, um über mehr über das Land im Nordosten von Südamerika und ihren Einwohnerinnen zu erfahren. Bilder aus dem fernen Land, Gottesdienst und ein wunderbaren Essen im Anschluss ließen den Tag auch hier zu einem bleibenden Erlebnis für viele Besucher werden.
Im März fand unsere Konfirmandenrüstzeit im Zittauer Gebirge in Lückendorf statt. Die Konfirmanden der 8. Klasse konnten in den Tagen neben der Thematik des Abendmahls verschiedene Höhepunkte erleben: der Besuch des Großen Fastentuches in Zittau, eine Wanderung nach Oybin mit dem Besuch der Burg, viele interessante Gespräche, Begegnungen, Spiele und gemeinsame Zeit.
Konfirüstzeit
Ab April sind am Kirchturm unserer Kirche rege Bautätigkeit zu erleben. Ein vom Porenschwamm befallener Balken in der Turmzwiebel muss ausgetauscht und die an mehreren Stellen aufgerissene Kupferhaut erneuert werden. In diesem Zusammenhang wird auch die Turmspitze aufgearbeitet und der Turm neu angestrichen werden. Gleichfalls soll der Dachanschluss des Kirchenschiffs an den Turm verbessert werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Herbst 2018 dauern und wurden auch möglich durch die Unterstützung des EPLR 2014-2020.
EPLR
Am Sonntag Jubilate werden 16 junge Menschen in unserer Gemeinde konfirmiert.
Konfirmation

Ende April wächst das Gerüst und gibt die Grundlage für die geplanten Bauarbeiten.

Gerüst
Gerüst
Gerüst
Am 4. Mai können wir einen emotionalen Konzertgottesdienst mit dem Liedermacher Andi Weiss in unserer Kirche feiern. Zahlreiche Menschen folgen den Melodien und Texten an diesem Abend aufmerksam und gehen gestärkt wieder in ihren Alltag.
Konzertgottesdienst

Am 25. Mai war es so weit - die Turmspitze konnte abgenommen werden. Stern, Wetterfahne und Turmknopf wurden bis zum Aufzug heruntergelassen. Nicht nur die Kinder aus dem Kindergarten oder den Schule besahen sich das Schauspiel, auch vom dem Busplatz sahen viele Interessierte zu.

Stern
Wetterfahne
Turmknopf
Turmspitze
Am 29. Mai wurden die Kartuschen des Turmknopfes geöffnet. In den darauffolgenden Tagen wurden die Dokumente gesichtet, dokumentiert und für eine Präsentation vorbereitet. 
Dokumente aus dem Turmknopf
Anfang Juni wird begonnen das Kupfer der Turmzwiebel abzunehmen und die Schalung zu öffnen. Dabei traten weitere Schäden zu Tage, wie auch die Absenkung der Turmhaube. Hier steht in den nächsten Wochen zusätzliche Arbeit an. Auch das Geläut wird nun eingestellt, da die Stabilität der Turmhaube den Erschütterungen nicht standhalten würde.
Kupferabtransport
Turmzwiebel
Tragwerk
An der Laterne ist Anfang Juni schon das Kupferblech abgenommen und gibt dieser "Etage" einen hölzernen Touch.
Währenddessen wird am Turmsockel der alte angegriffene Zementputz abgetragen - hier wird später ein neuer Putz hinkommen.
Turm
Turmsockel
alter Balken
Turmlaterne
Blick in die Turmzwiebel
Mitte Juni werden in der Kirche Dokumente aus dem Turmknopf ausgestellt. Die Zeugnisse aus den Tagen früherer Bauarbeiten am Kirchturm geben einen interessanten Blick in die Lebenswirklichkeit unserer Vorfahren.
Ausstellung
Ausstellung

Am 10. Juni gestaltet der Posauenchor unserer Gemeinde einen Bläsergottesdienst. In diesem Gottesdienst verabschieden wir auch Vikarin Dr. Claudia Matthes, die in den vergangenen 2 Jahren hier ihre Ausbildung im praktischen Vollzug absolvieren konnte und dabei auch die musikalische Leitung des Posauenchores übernommen hatte.

Zum Johannistag gab es nach der Andacht einen Gemeindeabend, bei dem wir über das Baugeschehen informierten und auch die Herausgabe eines Buches vorstellten, welche die Dokumente aus dem Turmknopf präsentiert.

Buchvorstellung
Zu einem Abend am Waldrand mit vielen Liedern lud zum 26. Juni die Bukečanska bjesada ein. Informationen über die sorbsichen Schriften im Turmknopf von Hochkirch und anregende Gespräche gaben dem gemeinsamen Singen eine wunderbare Ergänzung.

bjesada
Anfang Juli wird die Turmspitze wieder mit Kupfer eingedeckt. Der Glanz des frischen Kupfers leuchtet weit und zog die Blicke vieler an.
Turmspitze
obere Turmzwiebel
Turmspitze
Mitte Juli treten weitere gravierende Schäden an der Holzkontruktion in der Turmhaube zu Tage, die in die Statik eingreifen. Nun werden durch den Statiker Möglichkeiten berechnet, die Lasten neu abzufangen, um die Reparaturen zu ermöglichen.
Am 3. August wird die überarbeitete Turmspitze mit Stern, Wetterfahne und Turmknopf - diese inzwischen auch neu vergoldet - wieder aufgesetzt. Dem Turmknopf wurden neue Dokumente, Münzen und Zeitungen beigegeben. Diese sind nun mit den alten Zeugnissen wieder bis zur nächsten Reparatur aufbewahrt.
Gebet vor Aufsetzten der Turmspitze

Am 11. August feierten über 70 Gäste mit den Schulanfängern unserer Gemeinde eine Schulanfängerandacht in der Kirche. Mit Gottes Segen gestärkt gingen die ABC-Schützen dieses Jahres ihrer Schulzeit entgegen.

Am 12. August konnten wir gemeinsam mit der Evangelischen Schule wieder ein neues Schuljahr eröffenen und den neuen Schülern und Lehrern der Schule Gottes Segen zusprechen.

Zur Andacht mit dem Sorbischen Sup. Jan Malink zum 14. Sorbischen Hoffest in Wuischke am 21. August versammelten sich über 100 Teilnehmer. Bereits vorher wanderten mehrere Familien auf den Czorneboh. Nach dem gemeinsamen Singen am frühen Abend gab es im Anschluss schöne tanzbare Musik mit Kula Bula. Die Gruppe aus der Niederlausitz sorgte mit slawischen, jüdischen, Swing- und Tangomelodien für gute Stimmung bis Mitternacht.

Außerdem gab es ein kleines sorbisches Biwak. Die Kinder konnten sich im Pfeil-und Bogenschießen ausprobieren und in Zelten übernachten.

Hoffest

Am 9. September bereicherte uns der Kammerchor cantamus Dresden den Gottesdienst. Werke von Heinrich Schütz über Felix Mendelssohn-Bartholdy bis hin zu neueren Werken von John Rutter oder Knut Nystedt erklangen und ließen viele Gottesdienstbesucher noch lange davon berichten..

Trotz einer notwendigen Unterbrechung der Bauarbeiten am Kirchturm (die statische Berechnung einer Lösung für die Probleme am Kirchturm benötigten zusätzlich Zeit), ist das Interesse am Fortschritt der Bauarbeiten ungebrochen. Ende September werden die Arbeiten dann voll umfänglich wieder aufgenommen. Inzwischen ist auch das Bch mit den Turmknopfdokumenten fertiggestellt und wird gegen eine Spende zur Unterstützung der Turmsanierung abgegeben,

Turmspitze
Laterne
Buch
Buch
Die Bauarbeiten im Inneren der Turmzwiebel gehen wieder verstärkt voran und auch die Kupferbedeckung der großen Turmzwiebel wird nun aufgebracht.
Im September wurde auf dem Friedhof die neue Urnengemeinschaftsanlage fertiggestellt. Zuvor war die Friedhofsordnung entsprechend geändert worden, dass auch in Hochkirch diese Bestattungsform angeboten werden kann.
UGA
Im Oktober wird das neue Design der Internetseite unserer Kirchgemeinde freigeschaltet. Die bisherige verwendete Software wurde nicht mehr unterstützt. Zudem passt sich nun die Website der Nutzung auf Smartfones und Tablets automatisch der Bildschirmgröße an.
Homepage

Zum Kirchweihfest am 27. Oktober gab es im Anschluss an den Gottesdienst eine Kirchgemeindeversammlung bei der neben dem Blick auf das vergangene Jahr auch wieder Informationen zum Stand der Bauarbeiten am Kirchturm gegeben wurden.

Zum Martinstag am 11. November wurde in diesem Jahr die Rucksackaktion des Kirchenbezirkes Bautzen-Kamenz für die Schulanfänger in unserem Partnerdistrikt Mesu (Tansania) eröffnet.

Rucksackaktion
Unter großer Anteilnahme wurde zum Ewigkeitssonntag auf dem Kirchhof der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Im Gedenken legte die Kirchgemeinde einen Kranz nieder. Im anschließenden Gottesdienst erinnerten der Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres und zündeten für jeden eine Kerze an.
Kranz
Lichterkreuz
Am 03. Dezember kehrte nach einem halben Jahr die Zifferblätter der Turmuhr wieder zurück nach Hochkirch. Sie waren zur Aufarbeitung wärend der Bauarbeiten abgenommen und nun zum Ende der Arbeiten am Turm wieder angebracht worden. Nun wird wieder die Uhrzeit - auch mit dem Schlagwerk der 1/4- und ganzen Stunden - kundgetan.
Turmuhr
Auch in diesem Jahr werden an Abenden des Adventes verschiedene Türen geöffnet, um das Warten auf die Weihnacht mit zu gestalten. Vom 3.-20. Dezember gibt es Gelegenheit bei Liedern, Geschichten und Beisammensein die Vorfreude lebendig zu halten.
Lebendiger Advent
Zum 3. Advent konnten die zahlreichen Besucher wunderbare Musik zum Hören, Genießen und Mitsingen erleben. Der Bautzener Bläserkreis und die Kantorei Hochkirch haben Werke aus 5 Jahrhunderten dargeboten, die zusätzlich vom ersten Läuten der Glocken nach dem Schweigen während der Bauarbeiten am Turm umrahmt wurden.
Chor
Bläser
Am 21. Dezember war der MDR in aller Frühe zu Gast in Hochkirch und begleitete die 20 Sängerinnen und Sänger, die sich zum Live-Singen breites um 06:45 Uhr getroffen hatten. Gegen 7:10 Uhr wurde dann gemeinsam das Lied "Nebjo, zemja, raduj so"  angestimmt. 
Wšitko spěwa, do ranja...w Bukecach!
Zum 4. Advent - 23. Dezember - wurde im Gottesdienst Frau Valentin in ihr Amt als Lektorin eingeführt. Sie hat im vergangenen Jahr dazu eine Ausbildung absolviert. Gleichzeitig wurde das neue rote Parament für seinen Gebrauch im Gottesdienst in den Dienst genommen.
rotes Parament
rotes Parament
Zum Heiligen Abend haben die Kinder unserer Gemeinde in einem Krippenspiel verdeutlicht, dass die Menschwerdung Gottes nur in der tiefsten Eifachheit für das Heil wirksam werden konnte. Auch die jungen Erwachsenen brachten mit einem Blick auf den Maler Rembrandt die Botschaft der Hoffnung den Menschen in Hochkirch nahe.
Krippenspiel
Rembrandt