2020

Jahresrückblick


Zahlen aus dem Jahr 2020

1058

Gemeindeglieder

62

Abendmahlsteilnehmer

37

Gottesdienstbesucher (ø)

24

Gottesdienste

0

Konfirmationen

3

Taufen

Ab dem 1. Januar 2020 ist unsere Kirchgemeinde gemeinsam mit dem Gemeinden Malschwitz-Guttau, Baruth, Purschwitz-Kleinbautzen, Gröditz und Weißenberg-Kotitz ein gemeinsames Kirchspiel und werden gemeinsam kirchgemeindliches Leben gestalten. Die Website des Ev.-Luth. Kirchspiels Gröditz ist hier erreichbar.
Kirchspiel

Der Zugang zum Kirchenschiff am Turm hatte im Laufe der Jahre durch Unterspülungen einige Verwerfungen der Granitplatten erhalten. Im Januar wurden die Platten begradigt und auch die Stufen neu gesetzt.

Am Kirchturm

Die WITAJ-Gruppe des Hochkircher Kindergartens war auch in diesem Jahr mit ihrem Vogelhochzeitsprogramm zu Gast im Kirchgemeindehaus. Stolz präsentierten die Kinder ihre Vogelkostüme und die sorbischen Trachten. Etwa 50 Besucher sahen das kleine Programm der Kinder und konnten anschließend beim "Hochzeitsessen" miteinander ins Gespräch kommen.

Brautjungfer

Zu Lichtmess am 02. Februar feierten alle Gemeinden des erweiterten Kirchspiels einen gemeinsamen Gottesdienst in der Gröditzer Kirche. Die Besucher in der gut gefüllten Kirche konnten einen beschwingten Gottesdienst, der durch die vereinigten Kantoreien der Gemeinden, der Malschwitzer Kurrende, Flöten und einer Solotrompete musikalisch bereichert wurde. Unter dem Motto "Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt" wurde ein Schiff mit den Symbolfiguren der Gottesdienstbesucher unter dem Segel mit dem Christusmonogramm (XP) vervollständigt. Im Anchluss an den Gottesdienst gab es beim Kirchenkaffe reichlich Gelegenheit zum Austausch.

Ev.-Luth. Kirche Gröditz

Die Gröditzer Kirche füllt sich zum Gottesdienst ...

Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt

"Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt"

Frauen aus Simbabwe haben in diesem Jahr zum Weltgebetstag eingeladen und auch im Kirchgemeindehaus in Hochkirch trafen sich am ersten Freitag im März Frauen und Männer, um von den Menschen aus dem afrikanischen Land zu hören und mit den Frauen zu feiern. Gemeinsam wurde gesungen, gebetet und auf die Erfahrungen gehört, die Bilder aus dem fernen Land gaben einen Eindruck vom Leben der Menschen dort und zum Schluss luden leckere Speisen zum Verweilen, probieren und zum Austausch ein. Mit der einen oder anderen beschwingten Melodie gingen die Besucher am Abend wieder heim.

Am 7. März trafen sich die sorbischen Gesprächskreise (bjesady) zu einem gemeinsamen Nachmittag in Hochkirch. Nach einer Andacht erfuhren die Teilnehmer über digitale Angebote im Umgang mit der sorbischen Sprache. Lexika, Spiele, Nachrichten u.v.a.m. konnten dabei entdeckt werden. Nach Kaffee, Tee und Kuchen gab die Laienspielgemeinschaft "Bratrostwo"  das sorbsiche Theaterstück "Wegen Erbschaft geschlossen", für das es die Möglichkeit einer Simultanünersetzung gab. Bis auf den letzten Platz war das Kirchgemeindesaal gefüllt. Der Tag wird velen noch lange gut in Erinnerng bleiben.

Die Corona-Pandemie führt auch in Hochkirch dazu, dass das gewohnte kirchliche Leben nahezu zum Erliegen kommt. Die Gottesdienste zwischen dem 15. März (Okuli) und  dem 19. April (Quasimodogeniti) können nicht in der Kirche bzw. dem Gemeindesaal gefeiert werden. Auch jeglicher Unterricht und alle Gemeindekreise sind in dieser Zeit ausgesetzt. Die für Anfang April geplante Konfirmandenrüstzeit findet nicht statt.

Die beiden vorderen Leuchter unserer Kirche sind im März mit leuchtstärkeren Lampen bestückt worden, so dass sie die Kirch nun besser erleuchten können.

Kirchgemeinde in Zeiten der Corona-Pandemie

Was konnten wir füreinander tun?

Die Konfirmanden der Klasse 8 haben sich über die "KonApp" miteinander verbunden und sind durch Challanges, Umfragen oder Aufgaben weiter miteinander auf dem Weg zu Konfirmation, die nun in den September verschoben wurde.

Besonders ältere Gemeindeglieder erhielten einen Brief mit Gedanken zur Passion,

Gemeinsam mit der Ev. Oberschule Hochkirch haben wir eine Online-Adacht erstellt, die hier (mit Klick auf das folgende Bild) noch einmal angesehen werden kann:

Die Kirchgemeindevertreter haben sich über die Arbeit der Kirchgemeinde Hochkirch in einer Videokonferenz beraten.

Auf der Website wurde eine eigene Seite mit Ideen und Vorschlägen für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien oder für Telefonandachten eingerichtet. 

Die Junge Gemeinde verabredete sich zu gemeinsamen Abenden per Videokonferenz.

Andacht per Videokonferenz

Unter dem Motto "Gemeinsam daheim Gründonnerstag feiern" konnten etwa 40 Beteiligte an 17 Computern eine Andacht feiern. Wenngleich kein Abenmahl möglich war, sollte die Einsetzung des Sakramentes in besonderer Form gefeiert werden. Mit Musik, Liedern, Gebeten und einer Predigt waren Menschen aus nah und fern miteinander verbunden.

Ostergruß

Ostergruß

Alle Familien des Kirchspiels (und so auch unserer Kirchgemeinde) haben zu Ostern eine Tüte mit einem kleinen Osterlicht, Worten der Osterbotschaft und eine kleinen süßen Gruß erhalten.

Osterbotschaft

Osterbotschaft

In jeden Haushalt des Kirchspiels (und so auch unserer Kirchgemeinde) ging ein Brief mit einer kleinen Andacht und einer kurzen Osterpredigt, um die gute Botschaft des Festes der Auferstehung für alle Menschen auch in diesem Jahr verkündigen zu können.

Ostergruß (Videoandacht) aus Hochkirch
(Link zu YouTube)

Ostergruß des Posaunenchores
(Link zu YouTube)

Das traditionelle sorbische-deutsche Ostersingen konnte in diesem Jahr zwar nicht wie üblich stattfinden, im kleinen Kreis jedoch sollte der Ostermorgen dennoch so begrüßt werden. Hier können Sie noch einmal in die Andacht um 6:30 Uhr auf dem Kirchhof hineinhören.

Ein weiterer Schulgottesdienst (am 15. Mai) wurde aufgezeichnet und kann hier noch einmal nachgesehen werden (Klick auf das folgende Bild):

Am 19. Mai traf sich die Sorbische Predigerkonferenz in Königswartha zu ihrer jährlichen Tagung. Nach einer Andacht in der Kirche wurden die Erfahrungen, Vorhaben und Ziele besprochen. 

Sorbische Predigerkonderenz