free site builder




Pfr. Gerhart Laser
farar Gerat Lazar




1959 - 1979 Pfarrer in Hochkirch

Gerhart Laser / Gerat Lazar

Gerhart Laser wurde am 16. Oktober 1910 als Sohn Sohn eines sorbischen Postbeamten in Hirschfelde bei Zittau geboren. Nach dem Besuch des Zittauer Gymnasiums studierte er von 1930 bis 1934 Theologie in Leipzig und ein Semester in Wien. Während dieser Zeit erlernte er im jährlich stattfindenden Wendischen homiletischen Seminar bei Pfarrer Gustav Säring in Quatitz die sorbische Sprache. Als Vikar wirkte er von 1934 bis 1935 in Luppa. Seit 1935 war er zunächst als Vikar, dann als Pfarrer in Milkel tätig. Als Mitglied der Bekennenden Kirche und für sorbische Belange engagierter Geistlicher wurde er 1940/41 auf Betreiben hoher politischer Instanzen von der deutschchristlichen Kirchenleitung Sachsens aus seiner Gemeinde und der Lausitz zwangsverwiesen. Von dieser Maßnahme waren außerdem betroffen die Pfarrer Gustav Mürbe in Hochkirch, Theodor Kappler in Bautzen und Gerhard Wirth in Kleinbautzen. Laser wurde zum 1. Januar 1941 nach Jöhstadt im Erzgebirge versetzt.

Im Herbst 1948 kehrte er als Pfarrer nach Göda in die Lausitz zurück. 1959 trat er in Nachfolge des verstorbenen Sorbischen Superintendenten Gustav Mürbe die Pfarrstelle in Hochkirch an. Dieser Stellenwechsel erfolgte nicht auf persönlichen Wunsch, sondern auf dringendes Bitten der Sorbischen Superintendenten, da in Hochkirch aufgrund der damals noch beträchtlichen Zahl sorbischer Gemeindeglieder ein sorbischer Pfarrer notwendiger erschien als im bereits weitgehend deutschsprachigen Göda. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand betreute er die Gemeinde als Altersvikar weiter bis 1979. Darüber hinaus war er nahezu bis zu seinem Tode für die Gemeindearbeit in sorbischer Sprache zuständig. Den Ruhestand verlebte er in der alten Schule in Hochkirch. Am 03. Juli 1992 ging er freiwillig aus dem Leben.
Gerhart Laser war drei Jahrzehnte Vorsitzender des Sorbischen Evangelischen Kirchentages. Bei dem fortschreitenden Mangel an sorbischen Geistlichen half er in vielen Gemeinden mit sorbischen Gottesdiensten aus. Er ist Verfasser sorbischer Theaterszenen sowie vieler Beiträge in der Zeitschrift evangelischer Sorben Pomhaj Bóh. Er war der letzte sorbische Geistliche in Hochkirch.

Laser