create your own web page for free




Ernst Lodni
Arnošt Lodni






Ernst Lodni / Arnošt Lodni

...wurde in einer Kleinbauernfamilie am 17. März 1878 in Oppitz geboren. Nach Besuch des Landständischen Lehrerseminars in Bautzen wirkte er seit 1899 zunächst als Lehrer in Ossling, Klix und Luppa. Seit 1913 bis zu seiner Emeritierung 1948 war er als Lehrer und Kantor in Hochkirch tätig. Das Amt des Schulleiters, welches er seit 1920 innehatte, wurde ihm in nationalsozialistischer Zeit entzogen; nach 1945 übte er es wieder aus. Den Schuldienst quittierte er als 70jähriger 1948, den Kantorendienst in der Kirche jedoch erst 1959 im Alter von 81 Jahren. Von 1948 bis 1959 stand er zudem als Katechet im Dienste der Kirchgemeinde. Bis ins 90. Lebensjahr leitete er die Hochkircher Kantorei.
Lodnis Verdienste liegen vor allen Dingen auf kirchenmusikalischem Gebiet. Unter seiner Leitung verfügte der Kirchenchor von Hochkirch über ein umfangreiches Repertoire sorbischer Choräle und Volkslieder, was in evangelischen Kirchgemeinden durchaus keine Selbstverständlichkeit war. Durch zahlreiche Übersetzungen deutscher Kirchenlieder trug er zur Bereicherung des sorbischen Liedgutes bei. Darüber hinaus betätigte sich Lodni auch als Dichter in sorbischer Sprache, vernichtete seine Gedichte jedoch in der Meinung, sie erfüllten nicht die notwendigen Qualitätskriterien. In den 10er Jahren war er an der Herausgabe des sorbischen Schullesebuches "Kwetki" (Blumen) beteiligt. Von seinem geradlinigem Charakter zeugt sein Verhalten in nationalsozialistischer Zeit. Eher verzichtete er auf das Amt des Schulleiters, als sich der Ideologie der braunen Machthaber zu beugen. Bezeichnend für das Wirken und die Persönlichkeit von Kantor Lodni, mit dem er und der Pfarrer Gustav Mürbe / Gustaw Mjerwa bedacht wurden; sie wurden als "die beiden wendischen Eichen" bezeichnet.
Nach einem erfüllten Leben starb er am 13. November 1969. Drei Tage später wurde er unter großer Anteilnahme in Hochkirch beerdigt.
T.M.
Arnošt Lodni so narodzi 17. merca 1878 w Psowjach. Wón wopytowaše ludowu šulu w Minakale a wucerski seminar w Budyšinje. Jako mlody wucer skutkowaše we Wóslinku, w Klukšu a we Lupoji. Zwerowany bu 22. meje 1902 w Minakale z Hanu Lejnu rodz. Lodnijec. Z madželstwa pochadza jedna dzowka. W lece 1913 bu jako kantor a šulski direktor do Bukec powołany. W šulskej słužbje wosta hač do leta 1948, jako be 70 let stary, w cyrkwinskej hač do leta 1959, jako be 81 let stary. Wot 1948 hač do 1959 be won tež katechet. Jako dirigent swojeho lubowaneho cyrkwinskeho chora pak je hišče hač do 90 leta swojeho žiwjenja skutkował a nam na tajke wašnje tež hišče na cyrkwinskich dnjach slžił. Jeho madźelska wumre 25. februara 1951. Wón wosta strowy a ciły hač do wysokeje staroby. Naposledku meješe krótku, čežku chorosč scerpič. Bóh swojeho swerneho služobnika 13. nowembra k sebi wotwoła do wečnosce.
Pomhaj Bóh 20 (1970
Lodni