Pfr. Karl August Jentsch 
farar Korla Awgust Jenč






Karl August Jentsch / Korla Awgust Jenč
Aus Zschorna stammt der 1828 geborene Pohler Pfarrer Karl August Jentsch / Korla Awgust Jenč. Er war das 4. Kinder der Lehnbauernfamilie Michael Jentsch und seiner Ehefrau Maria Magdalena geb. Kappler. Nach der Schulzeit und dem Studium in Bautzen (1841-1848) und Leipzig (1848-1852 - hier war er zuletzt auch Vorsitzender der Wendischen Predigergesellschaft) trat er zunächst eine Hauslehrerstelle in Lindchen bei Drebkau/NL und schließlich 1855 den Pfarrdienst in Pohla bei Bischofswerda an. Im gleichen Jahr heiratete er die Pfarrerstochter Hedwig Friedericke Müller aus Eutritsch bei Leipzig. Auch als Litaraturhistoriker ist Karl August Jentzsch vor allem durch seine Bibliographie aller in der Ober- und Niederlausitz erschienenen sorbische Bücher und seine Arbeiten zur sorbischen Sprache bekannt geworden. Er war Mitbegründer der Maćica Serbska und des Bautzener sorbischen Gymnasiastenvereins. Als Lektor wirkte er an der 8. Ausgabe der sorbischen Bibel 1860 mit. In Pohla dann veranlasste er die Erneuerung des Turm der Kirche, die zu den ältesten der Lausitz zählt. 1895 starb er dann in Pohla. Sein Grabstein ist noch heute vor dem Eingang der Kirche erhalten Auf ihm sind die Worte "Von Gottes Gnade bin ich, was ich bin" in sorbischer Sprache zu lesen.
Jentsch