web maker


2006

Jahresrückblick


Zahlen aus dem Jahr 2006

1475

Gemeindeglieder

833

Abendmahlsteilnehmer

67

Gottesdienstbesucher (ø)

66

Gottesdienste

16

Konfirmationen

10

Taufen

Zum 1. Januar wurde Frau Siemens als Friedhofsarbeiterin und Küsterin in unserer Kirchgemeinde eingestellt. Ihr obliegt nun die Pflege der Hochkircher Friedhöfe und die Küstertätigkeiten in der Gemeinde.Wir wünschen Ihr Gottes Segen für die Aufgaben, die zum Wohl der Kirchgemeinde dienen mögen.

Die Familienrüstzeiten in den Winterferien führten einige unserer Gemeindeglieder gemeinsam mit anderen Familien nach Schmiedeberg ins Osterzgebirge. "Alles unter einen Hut ?!" - unter diesem Leitthema suchten Kinder Jugendliche und Erwachsene Antworten und Orientierung zu finden. Viele gemeinsame Erlebnisse schufen neue Freundschaften und festigten bestehende Verbindungen. - In einer Pyramidenform haben sich Jugendliche und Erwachsene gegenseitig ihre wichtigsten Werte vorgestellt. - Das war nicht nur interessant, sondern bot auch viele Anhaltspunkte zu Überlegungen und Diskussionen.

Die Konfirmandenrüstzeit führte Anfang März 12 Konfirmanden nach Lückendorf. Dem "Abendmahl" auf der Spur, brachte diese Zeit viele gute und eindrückliche Erlebnisse. Wanderungen, Spiele, Eislaufen, der Besuch von Zittau oder kreative Annäherungen an das Thema waren viele Elemente, die diese Tage zu einem Erfolg werden ließen.

Am Sonntag Jubilate wurden 16 junge Christen konfirmiert.

Zu einer festen Tradition ist der 4tägige Besuch des Kinder- und Jugendchores aus Ebersbach/Sa. in unserer Gemeinde nunmehr geworden. Zahlreiche Gastfamilien boten auch diesmal wieder den Kindern ein zweites Zuhause. Die Feier eines Konzertgotesdienstes am Sonntag Exaudi mit der Kinderkantate "Die große Flut" bildete den gelungenen Abschluss dieser Tage.

Zu Pfingsten konnte 7 Ehepaaren Gottes Segen nach 20, 30 bzw. 40 Jahren gemeinsamer Ehe mit auf den Weg gegeben werden. Sie wurden im Gottesdienst noch einmal eingesegnet.

Ein kultureller Höhepunkt war das Benefizkonzert zugunsten der Rodewitzer Windmühle. Am 16. Juni lauschten den wunderbaren Klängen des Solisten Hans-Jakob Eschenburg und des Kammerorchesters "Carl-Philipp-Emanuel-Bach" unter der Leitung von Prof. Hartmut Haenchen etwa 350 Besucher. Das Konzert wurde vom Deutschlandfunk übertragen und aufgenommen.

Bei unserem Besuch der Partnergemeinde in Celle-Vorwerk vom 14.-16. Juli konnten wir beim Gemeinefest ein buntes Gemeindeleben miterleben. Mit einer Präsentation konnten wir einen Einblick in unsere Gemeinde und die landschaftliche Umgebung auch den Cellern vermitteln, die bisher noch nicht in Hochkirch waren. Der gemeinsame Gottesdienst war auch diesmal ein eindrückliches Zeichen unserer Verbundenheit im Leben als Christen.

Die Junge Gemeinde nutzte die Zeit der ersten Sommerferienwoche, um ihren Raum zu renovieren und mit einer neuen Gestaltung zu mehr Atmosphäre zu verhelfen. Nun lädt der Raum zu neuer Gemeinsamkeit und gelungenen Abenden der Jungen Gemeinde und anderer Besucher ein.

JG-Raum
Zu einem geistlichen Chorkonzert lud das Sorbischen Nationalensembles am 09. September in unsere Kirche ein. Die Besucher konnten den Klängen deutscher und sorbischer Komponisten lauschen. So wurden unter anderem Ausschnitte aus dem Oratorium "Podlěćo"(Vorsommer) von Korla Awgust Kocor / Handrij Zejler; Lieder von Franz Schubert und die Missa sorabica / Serbska mša des lange Zeit in Meschwitz ansässigen Komponisten Jan Bulank vorgetragen.
Zu einem sorbischen Tag in Wuischke lud der Sorbisch Evangelische Verein ein und diesem Aufruf folgten viele junge und ältere Menschen. Nach einer Wanderung von Wuischke nach Lehn und auf einem anderen Weg wieder zurück wurde ein Gottesdienst gefeiert und ein kulturelles Programm gab dem Tag seinen Ausklang. Viele interessante Gespräche und Begegnungen waren dabei möglich.
Eine zweitägige Sternwanderung am 13 und 14. Oktober führte Kinder aus vielen Gemeinde des ganzen Kirchenbezirkes Bautzen zusammen. Auch aus unserer Gemeinde begaben sich Kinder auf den Weg nach Gröditz und Bautzen-Gesundbrunnen.
Der zweite Gemeindenachmittag der sorbischen Gemeindeglieder dieses Jahres fand am 18. November im Kirchgemeindehaus statt. Lieder, Andacht, einen Vortrag und viel Austausch von Informationen bei Kaffee und Kuchen belebten den Nachmittag.
Für den Heiligen Abend übten Kinder und Jugendliche wieder ein Krippenspiel zur Aufführung ein. Mit viel Engagement und auch der Verinnerlichung ihrer Rollen kamen sie auch der Botschaft näher.
Krippenspiel
Krippenspiel