bootstrap responsive templates


2007

Jahresrückblick


Zahlen aus dem Jahr 2007

1456

Gemeindeglieder

843

Abendmahlsteilnehmer

55

Gottesdienstbesucher (ø)

67

Gottesdienste

3

Konfirmationen

18

Taufen

Die Familienrüstzeiten des Arbeitskreises "Arbeit auf dem Land" im Februar wurde auch von mehreren Familien unserer Gemeinde gern wahrgenommen. Mit der Frage wohin denn die Reise gehen würde, waren Lebens-, Glaubens- und Gesellschaftskonzepte genauso angesprochen, wie die Erfahrungen bei gemeinsamen Spiel, Wanderungen und ungezählten persönlichen Gesprächen miteinander.

Im März trafen sich wieder zu einem Gemeindenachmittag Sorben, um sich dem Hochkircher Kantor Lodni zuzuwenden und über sein Wirken in Hochkirch als Lehrer und Kirchenmusiker zu hören. Auch im Pomhaj Bóh wurde darüber berichtet.

Am Sonntag Julilate wurden 3 junge Christen in der Hochkircher Kirche konfirmiert. Obwohl diese bisher die kleinste Gruppe ist, die in Hochkirch Konfirmation feierte, war es ein ganz besonderes Fest geworden.

Am 13. Mai wurde in unserer Partnergemeinde in Celle-Vorwerk die Pastorin Frau Hebenbrock-Galisch in eine andere Gemeinde verabschiedet. Dazu fuhr auch Pfarrer Haenchen nach Celle und überbrachte - verbunden mit einem sorbischen Osterei (als Symbol für das neue, durch Gott geschenkte Leben) - die Wünsche für einen mit Gottes Hilfe wohl gelingenden Neuanfang.

Auch in diesem Jahr besuchte uns der Kinder- und Jugendchor aus Ebersbach. Diesmal kam am Sonntag Exaudi die Kantate "Jona" zur Aufführung. Vielen Gastgebern und den Kindern blieben die Tage hier in unserer Gemeinde in guter Erinnerung.

Am Pfingstmontag starteten einige Mutige zur angedachten Fahrradtour und wurden mit aushaltendem Wetter und schönen Erlebnissen belohnt. Die Tour führte zum Mühlentag nach Nechern und Weißenberg. Vielleicht sind es im nächsten Jahr dann wieder mehr Fahrer.

Zum Johannistag trafen sich viele der Andachtsbesucher gleich im Anschluss an den Gottesdienst auf dem Friedhof zu einer gemütlichen Runde am Feuer und Grill. Nicht nur Bratwurst und Salate taten der Seele gut, auch eine Kirchturmbesteigung und viele Lieder zum späteren Abend ließen erst mit Einbruch der Dunkelheit die Besucher wieder nach Hause gehen.

Nur eine Woche später waren zum Familiengottesdienst besonders alle sie eingeladen, deren Taufe in einem ersten Halbjahr gelegen hat. Gemeinsam mit allen anderen feierten wir einen erlebnis- und aktionsreichen Vormittag, bevor es dann Nachmittags zum Familiensonntag nach Zentendorf zur Kulturinsel Einsiedel ging.

Zum Schulanfang feierten wir mit den Schulanfängern der 1. Klasse und deren Gästen einen gelungenen Gottesdienst, bei dem die meisten ganz persönlich eine gute Begleitung auf eigenen und abgeschirmten Wegen erfahren konnten.

Zum nun schon 5. Sorbischen Familientag wurde in diesem Jahr zu einer Wanderung von Großpostwitz nach Wuischke geladen. Es gab viel zu erzählen, zu hören, zu entdecken. So wurde auch die gerade erst fertiggestellte Kopie der Steindörfel-Waditzer Jugendfahne präsentiert.

Zum Chorkonzert des Sorbischen Nationalensembles in der Hochkircher Kirche mit Werken von H. Fritsche, Bj. Krawc, K.A.Kocor und F. Mendelssohn-Bartholdy am 22. September wurde die neu geschaffene Steindörfel-Waditzer Jugendfahne präsentiert.

Ab dem 1. Oktober ist die Kirchgemeinde an die Zentrale Verwaltungsstelle in Bautzen angeschlossen und damit ist auch die Verwaltungsstelle hier vor Ort geändert worden. Die neuen Öffnungszeiten der Kanzlei sind nun am Dienstag von 9-12 und 15-18 Uhr und am Freitag 9-12 Uhr.

Am Heiligen Abend führten Kinder und Jugendliche wieder ein Krippenspiel auf und brachten 650 Menschen so die Weihnachtsbotschaft näher, bevor in einer weiteren Vesper Posaunen- und Kirchenchor einen besonderen musikalischen Verkündigungsschwerpunkt setzten.